Kirrweiler Winelandgames – Familienlager

Eigentlich sollte man ja meinen, dass zumindest ein wenig Routine einkehrt, wenn man zum zweiten Mal lagert. Aber weit gefehlt. Dieses Mal war es etwas anders: Zum einen haben wir einen Tag vorher aufgebaut (Donnerstag) und zweitens kamen die Kinder für eine Nacht mit.

Doch erst mal von Anfang an: Am Freitag sollte das Lager bis 17 Uhr stehen, da Craig und ich aber noch arbeiten mussten, haben wir beschlossen zumindest das Zelt bereits am Donnerstag aufzubauen. In Kirrweiler angekommen wurde uns auch gleich unser Lagerplatz auf dem neuen Teil der Wiese zugewiesen. Das Zelt aufstellen ging auch sehr schnell. Bis wir letztendlich bemerkt haben, dass wir die Plane genau verkehrt herum genommen hatten….ahhhhhhhh….unglaublich. Wie doof kann man eigentlich sein? Naja, also alles auf Anfang: Abbauen und dann wieder richtig herum (!!!!) aufbauen. Noch ein paar Strohballen als Sitzgelegenheiten, fertig! Das war natürlich auch gleich noch die Gelegenheit unsere Nachbarn kennenzulernen.

Freitags haben wir es dann geschafft kurz nach 15 Uhr loszukommen. Wir mussten mit zwei Autos fahren, da wie schon erwähnt die Kinder mitgekommen sind. Mit vereinten Kräften waren die Autos dann auch recht schnell ausgepackt und der Rest aufgebaut und verstaut. So waren wir rechtzeitig zum Marktbeginn fertig.

essenUnd da solch „Anstrengungen“ bekanntlich Hunger machen, fing Craig auch gleich an zu kochen. Dieses Mal hieß es vegetarisch zu kochen, da Kira kein Fleisch isst. Kein Problem. Craig hat sich für einen Erbsen & Karotten Eintopf entschieden. Alle schnippelten mit. Und es war sehr lecker, wie immer 😉

Da gegen Abend noch eine Lagerbesprechung stattfand, zog der Clan Richtung „Hauptmarkt“ – wir waren ja auf einer zusätzlichen Wiese, diese gab es letztes Jahr noch nicht. Wir haben allerhand bekannte Gesichter getroffen. Das ist jedes Mal eine Freude. Wir mussten auch umgehend Serge einen Besuch abstatten und einen lecker Absinth – den Besten, den wir je getrunken haben – zu uns nehmen. Noch ein paar Süßigkeiten für die Kinder, dann ging es vorerst auch schon wieder zurück ins Lager. Nachdem die Kinder ihre Schlafplätze aufgesucht haben, hat es Craig und mich noch mal zu Heiko´s Taverne gezogen .

Wie immer sind wir sehr früh am Morgen aufgewacht. Kaffee!!! Also erst mal das Feuer an machen. Ich genieße diese morgendliche Ruhe einfach. Das ist so wunderschön, wenn einer nach dem anderen aus dem Zelt kriecht (der eine fitter, der andere weniger 😉 ). und langsam aber sicher die Feuer geschürt werden. Für mich ist das immer eine ganz besondere Zeit beim Lagern. Herrlich.

Als die Kids dann auch wach waren, wurde erst mal das Frühstück aufgetischt. Gegen Mittag sind die Kinder dann nach Hause, aber es hat ihnen gefallen. Es war ja ihr erstes Lager. Craig und ich haben den Tag dann gemütlich in unserem Lager verbracht.

beikochNatürlich haben wir auch an diesem Tag gekocht. Craig´s leckeres Gulasch. Ich war war nur „Beikoch“. Schnippeln und Umrühren. Wir haben dieses Mal die Kartoffeln weggelassen. Anschließend sind wir noch mal über den Markt geschlendert. Zurück im Lager hatten wir sehr oft Besuch. Teilweise von anderen Horden, aber auch einige Tagesgäste waren interessiert. Wir hatten ja die Flyer von DunCarron Medieval Village dabei, da wir dieses Projekt unterstützen wollen. Bei unserem nächsten Lager werden wir dazu auch noch mehr Informationen bereithalten. So entstanden viele, nette Gespräche.

Es ist nicht nur morgens wunderschön, sondern auch am Abend, wenn alle Lager ihre Feuer und Lichter entzünden. Auch das hat ein ganz tolles Ambiente. Mit Freuden zusammensitzen. Das ist wirklich toll. Vor allem Craig hat sich in Kirrweiler einen Kumpel „zugelegt“. Einen Römer – welch Ironie. Aber eines muss man sagen: wenn gleich auch die beiden Darstellungen sich aus historischer Sicht nicht unbedingt freundlich gesinnt sind –  Spvrivs Romilivs Tricostvs und Craig haben sich definitiv gesucht und gefunden. Sehr lustig.

hadrianswallSo kam es dann auch, dass am Sonntag – eigentlich hätte der Clan Torwache gehabt –  Craig und Spvrivs gemeinsam diesen Dienst übernommen haben. Ein bisschen Hadrianswall 😉 Die beiden hatten wirklich sehr viel Spaß und ich denke die Tagesgäste auch.

Ich habe meine „Weggefährtin“ in Aliena von den Unehrbaren gefunden. Unglaublich, wie viel man gemeinsam haben kann. Ich freue mich schon, wenn wir uns das nächste Mal – ich hoffe in Jockgrim – sehen werden.

Gegen 19 Uhr hieß es dann am Sonntag: Abbauen! 🙁 Das macht wirklich gar keinen Spaß. Ging aber doch relativ schnell. Aber damit ist es ja nicht getan. Das ganze Zeugs muss ja zu Hause auch wieder verstaut werden. *heul* Nach getaner Arbeit hieß es für uns nur noch Duschen und ab ins Bett. Wir waren echt total fertig. Ich muss zugeben, dass dieser Zustand noch den Montag über angehalten hat…..

Fazit: Es war ein wunderschöner Markt, mit tollen Leuten. Die Organisation war gut. Es war super, dass ausreichend Strohballen und Brennholz vorhanden waren. Nur mit den Toiletten war es nicht so toll. Lag aber daran, dass dies jemand Neues gemacht hat, da die bisherige Dame nicht konnte. Wir hoffen also, dass das das nächstes Jahr wieder rund läuft. Etwas schade war auch, dass viele Tagesgäste gar nicht mitbekommen haben, dass es noch eine zusätzliche Wiese mit weiteren Lagern gab. Vielleicht müsste man das besser ausschildern oder so. Ansonsten: jederzeit wieder!

4 Gedanken zu “Kirrweiler Winelandgames – Familienlager

  1. Liebe Ceit, lieber Craig,

    freut uns, daß es Euch bei uns gefallen hat. An den oben erwähnten „Problemen“ arbeiten wir bereits mit Nachdruck und hoffen, daß wir sie ab nächstem Jahr besser im Griff haben. Freuen uns schon, Euch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen 🙂

    Die Orga der Winelandgames

  2. Liebes Orga-Team,

    wir freuen uns auch schon auf das nächste Jahr. Wir sind davon überzeugt, dass die „Problemchen“ nächstes Jahr beseitgt sind. War ein toller Markt und wir sind sehr froh gewesen, dass wir so kurzfritig noch ein Plätzchen bekommen haben.

    Ceit

  3. Einen Gruß an euch vereehrte Schotten. Der clan O’Mallay hat eure Seite gesehen und, wir finden sie schön.
    Wir wünschen eune gute Lagersaison 2014

    Grainne (Maggie)
    Clansept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.